Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Chefbüro: Medium für Informations- und Kommunikationstechnik - Organisation und Bürogestaltung - Management- und Führungsfragen - Innovation, Motivation, Märkte, Trends.
Praxisorientierte IT- & Business- Informationen für Investitions-Entscheider in Mittelstand- und Großunternehmen

Mediadaten 2017
Hier unsere aktuellen News:


Das Bündnis der Medienverbände und -unternehmen kritisiert in einer Stellungnahme an den Innenausschuss des Deutschen Bundestages den Regierungsentwurf des so genannten `Gesetz zur Stärkung der Sicherheit in der Informationstechnik des Bundes´ (IT-Sicherheitsgesetz). Nach dem Entwurf soll es dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ermöglicht werden, sämtliche elektronische Kommunikation der Bundesbehörden mit Dritten auszuwerten.
Weiterlesen ...

Die Einführung des neuen Microsoft Office liegt nun schon einige Zeit zurück, doch in der Geschäftswelt scheint sich die Suite noch nicht durchgesetzt zu haben. Gerade professionelle Anwender scheinen mit der Umgewöhnung auf die neue Menüführung so ihre Schwierigkeiten zu haben. Öfter als Kommentare oder Hinweise zu Bedienung oder Design erhält man jedenfalls den Tip, sich doch einfach einen Konverter zu installieren, damit könne man die seltsamen docx-Dateien problemlos in Word 97-2003 öffnen. Und das ist nur allzu verständlich. Denn die Zeit im Job ist meist knapp und konvertieren geht zweifelsohne schneller als z.B. die Erkundung der neuen Verteilung der früher unter „Extras“ oder „Format“ gelisteten Funktionen. Vor allem da die neuen Zuordnungen und Gruppierungen nicht unbedingt logisch zu erschließen sind.

Weiterlesen ...
Bisher waren Geschäftsinhaber gesetzlich verpflichtet, am Eingang des Ladenlokals ein Schild mit ihrem Namen anzubringen. Bei einem Verstoß drohten Bußgelder bis zu 1000 Euro. Seit dem März 2009 ist diese Regelung aufgehoben: Das „Dritte Mittelstandsentlastungsgesetz“ soll zum Bürokratieabbau in Deutschland und zu einer erhofften Entlastung deutscher Unternehmen von über 60 Millionen Euro führen. Zudem sind in der Vergangenheit zahlreiche Unternehmen wegen des Verstoßes gegen den Pflichtaushang abgemahnt worden –  diese Gefahr besteht jetzt nicht mehr.
Weiterlesen ...
Der „Deutsche IT-Sicherheitskongress“, den das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) alle zwei Jahre veranstaltet, ist eine feste Größe im Veranstaltungskalender der IT-Sicherheitsbranche. Drei Tage lang diskutieren Hersteller, Anwender und Dienstleister in Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft über den Stand der nationalen und internationalen Entwicklung der IT-Sicherheit.

Ziel des Deutschen IT-Sicherheitskongresses ist es, das Thema IT-Sicherheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und Lösungsansätze vorzustellen und weiterzuentwickeln. Das Vortragsprogramm wird durch eine begleitende Ausstellung ergänzt.

Wer Briefbögen für sein Büro gestalten oder seine Firmen-Website von einer Internet-Agentur entwerfen lässt oder für seine Betriebsfeier einen DJ engagiert hat, muss vielleicht Künstlersozialabgaben zahlen. Viele Unternehmer sind sich unsicher, wann das der Fall ist.  Sie alle können sich nun umfassend über die Künstlersozialabgabe und ihre Pflichten als Unternehmer informieren, denn Haufe bietet am 15. Mai 2009 ein kostenloses Online-Seminar in Kooperation mit dem Bund der Steuerzahler an, das die wichtigsten Fragen klärt. Die Teilnehmer erfahren, was die Künstlersozialabgabe überhaupt ist, wann sie gezahlt werden muss und wie und an wen die Abgaben zu entrichten sind.
Das Gratisseminar beginnt um 10 Uhr und dauert ca. eine Stunde.

Weitere Informationen und Anmeldungen

Durch Auslagerung, Standardisierung und Automatisierung lassen sich die Kosten in deutschen Finanzdienstleistungsunternehmen um bis zu 30 Prozent senken – keine andere Wirtschaftsbranche weist ein solch hohes Einsparpotenzial auf. Allerdings fürchten rund 37 Prozent der Finanzdienstleister gleichzeitig den Verlust von fachlichem Know-how, wenn sie einen externen Dienstleister beauftragen. Um die richtige Balance aus Know-how-Verzicht und Effizienz-Gewinnen zu finden, setzen die Unternehmen daher verstärkt auf eine Steuerung ihres Outsourcing-Dienstleisters. Das ergab die Studie „Potenzialanalyse Industrialisierungsmanagement“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.
Weiterlesen ...

Die starkerweiterte und aktualisierte Neuauflage des E-Commerce-Leitfadens ist ab sofort verfügbar. Um Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den elektronischen Handel zu geben, hat sich vor zwei Jahren ein Konsortium aus namhaften Lösungsanbietern aus der Online-Branche und dem Forschungs- und Beratungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg zusammengeschlossen. Jetzt hat das Konsortium das neue, kostenlose, 316 Seiten starke E-Book „E-Commerce-Leitfaden – Erfolgreicher im elektronischen Handel“ vorgestellt.

Weiterlesen ...

Fast fünf Stunden pro Woche setzen sowohl deutsche Manager und als auch Sekretärinnen durchschnittlich ein, um Termine zu koordinieren - und bedienen sich dabei eher traditioneller Hilfsmittel. Die volkswirtschaftlichen Kosten dieser Ineffizienz in deutschen Unternehmen gehen in die Milliarden.

Weiterlesen ...
Das kleine Restaurant im Berliner Stadtbezirk Friedrichshagen war schon zu DDR-Zeiten ein beliebter kulinarischer Treffpunkt. Seit einiger Zeit hat Hendrik Canis - vielen bekannt aus seiner Sommelier-Ära im VAU und in der Rutz Weinbar - zusammen mit seiner Frau Janet das Traditionslokal in der Bölschestraße übernommen. Geschmackvoll hat er das aus dem 18. Jahrhundert stammende Haus umgestaltet und als sympathisches Gasthaus wiedereröffnet.
Weiterlesen ...

„Mein Königsweg – die Gratwanderung zum glücklichen Leben“ von Nicki Streit & Fred Schmidt

Die Geschichte handelt vom harten Existenzkampf eines Jungunternehmers, der jung, dynamisch und cool an sich glaubt, bis ihn sein Konkurs einholt und er damit nicht nur seine wirtschaftliche Unabhängigkeit verliert, sondern auch seine innere Kraft. Eine Persönlichkeitskrise ist die Folge. An der Schmerzgrenze seiner Belastbarkeit angelangt, bewirkt ein Schlüsselerlebnis allmählich einen positiven Wandel in seinem Leben. Seine ganze Energie wandert ins Unternehmen, denn sein erklärtes Ziel ist es, das Geschäft zu retten und die vorhandenen Schulden in Kürze abzubauen – was ihm auch gelingt!

Weiterlesen ...

Aktuelle Ausgabe

Titel 6 17Unter anderem lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:

Ransomware: Bedrohung auf neuem Niveau

BITMi engagiert sich in der BVMW Mittelstandsallianz

ERP für den Mittelstand / Interview mit Peter Höhne, IFS: „Am Anfang muss man durch das Tal der Tränen“

Wie der Marktplatz Messe mit der Digitalisierung wächst

Lust auf mehr? - Einfach unter download als PDF

werbung messen

Partner

Mitgliedschaft

Newsletter

Ich möchte mich für den kostenlosen Newsletter an- oder abmelden