Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Heidbrink Carsten Cisco(17. Januar 2017) Digitalisierung beginnt in den Köpfen der Entscheider. Wer die Digitalisierung vorantreiben will, muss verstehen, was und wie Entscheider denken. Eine Studie der Innovation Alliance ermöglicht genau das.

Sie geht nicht der Frage nach, ob und inwieweit der Mittelstand Aufholbedarf hat, sondern wo mögliche Vorbehalte liegen. Dieser emotionalen Betrachtung haben sich 500 Top-Entscheider aus dem deutschen Mittelstand gestellt. Die Notwendigkeit und Dringlichkeit zur digitalen Transformation ist dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft bewusst. Aber warum geht es trotzdem nicht richtig voran?

Dieser Frage geht die aktuelle Studie „Psychologie der Digitalisierung“ der Innovation Alliance auf den Grund. Dafür wurden Entscheider aus Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern befragt, wie sie sich mit der Digitalisierung fühlen und wo sie sich auf dem Weg zur Digitalisierung einordnen würden.

Insbesondere folgende Ergebnisse sind hervorzuheben:

• 55 Prozent der Unternehmen stehen noch am Beginn. Nur 12 Prozent sind der Meinung, sie hätten bereits die Hälfte oder mehr des Weges geschafft
• Mehr als 75 Prozent sehen Digitalisierung als rationale Pflichtveranstaltung und für fast die Hälfte stellt sie ein Wagnis dar.
• 30 Prozent der Entscheider verbinden mit der Digitalisierung negative Gefühle, wie „Angst“ und „Einsamkeit“.
• Bei der Umsetzung der Digitalisierung müssen 30 Prozent des Managements interne Widerstände überwinden – in Fachabteilungen ist der Widerstand noch größer.

Zudem empfinden die meisten Befragten die Digitalisierung als große Herausforderung, die – zumindest gefühlt – außergewöhnliche Fähigkeiten von den Mitarbeitern verlangt. Dabei können die Aufgaben, die die Digitalisierung mit sich bringt, von ganz normalen Menschen gemeistert werden.

Hilfe zur Selbsthilfe – die Innovation Alliance zeigt, worauf es ankommt

Die Innovation Alliance ist ein neu gegründetes Bündnis des Technologieanbieters Cisco und elf mittelständischer IT-Unternehmen aus ganz Deutschland. Durch individuelle Beratung, deutschlandweite Präsenz und branchenübergreifendes Know-how soll das für Mittelständler schwer fassbare Mammut-Projekt „Digitalisierung“ endlich umsetzbar werden.

„Wir glauben daran, dass Digitalisierung, wenn man sie richtig versteht und pragmatisch einsetzt, eine Riesenchance für Deutschland ist: Sie macht die Produkte intelligenter, die Arbeit effizienter und Firmen schlagkräftiger“, sagt Carsten Heidbrink (BILD), Managing Director Mittelstandsvertrieb bei Cisco Deutschland. Denn erst wenn die Einstellung zur Digitalisierung positiv und offen ist, kann diese gelingen.
„Mit der Gründung der Innovation Alliance schaffen wir eine zentrale Anlaufstelle. Die Mitglieder sind selbst größtenteils Mittelständler und verstehen daher die spezifischen Herausforderungen“, sagt Peter Behnisch, Mitglied der Geschäftsleitung bei Inneo Solutions. „Gleichzeitig entsteht durch die gebündelte Expertise ein umfassendes Kompetenzspektrum, das jeder Herausforderung gerecht wird“, ergänzt Frank Haines, Chief Sales Officer bei Inforsacom Logicalis.

https://www.innovationalliance.de

Aktuelle Ausgabe

Titel5 17Unter anderem lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:

Unternehmen in der Digital Economy: Digitalisierung - aus Alt mach Neu

Zukunft Personal: Warum beim digitalen Wandel der Mensch am Steuer bleiben muss

Steelcase: Büro-Trends im Angesicht der Zeit

Lust auf mehr? - Einfach unter download als PDF

werbung messen

Partner

Mitgliedschaft

Newsletter

Ich möchte mich für den kostenlosen Newsletter an- oder abmelden