Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Home Office(02. März 2017) Arbeiten von zu Hause aus - das klingt für viele Arbeitnehmer, die Tag für Tag teils Stunden mit Pendeln zum Arbeitsplatz verbringen, wie ein Traum. Heutzutage ist das Arbeiten innerhalb der eigenen vier Wände längst nicht mehr auf Freiberufler und Selbstständige beschränkt. Auch große Unternehmen haben die Vorteile des Home Office erkannt und lassen Mitarbeitern die Wahl, von wo aus sie ihrer Tätigkeit nachkommen möchten.

Diese Art des Arbeitens kann aber auch ihre Tücken haben und sollte wohlüberlegt angegangen werden. Zudem eignet sich nicht jeder Job für das Home Office. Auch die Gestaltung des Home Office und  die richtige Einrichtung mit Büromöbeln für ergonomisches Arbeiten sollte vorab ausreichend geplant werden.

Wann und warum kann das Home Office interessant sein?

Für Arbeitnehmer ist Arbeiten im Home Office vor allem dann interessant, wenn dadurch lange Anfahrtszeiten eingespart werden können. Auch bei widrigen Witterungsverhältnissen, die zu verschneiten oder glatten Straßen führen, kann Home Office die bessere Alternative sein.  Viele Arbeitnehmer wären daher bereit, für einen Heimarbeitsplatz auf einige Privilegien zu verzichten.

Tipps fürs Arbeiten von zu Hause aus

Arbeit und Privatleben sollten stets getrennt werden - wenn möglich, auch räumlich. Das vermindert nicht nur die Möglichkeiten zur Ablenkung, sondern schafft auch eine insgesamt professionellere Arbeitsatmosphäre. Um den Anschluss nicht zu verlieren, ist eine ausreichende Vernetzung mit dem Arbeitgeber bzw. den Kollegen unumgänglich. E-Mail, Telefon, Chat, Instant Messenger, Voice-over-IP und gegebenenfalls ein Zugang zum firmeneigenen Intranet bieten hierfür die nötigen Voraussetzungen.
Trotz aller Freiheiten sollte eine gewisse Regelmäßigkeit im Tagesablauf eingehalten werden. So ist es beispielsweise wichtig, für die Kollegen zu den üblichen Arbeitszeiten erreichbar zu sein.

Die Gestaltung des Arbeitsplatzes

Der Arbeitsplatz selbst sollte ausreichend beleuchtet, ruhig und gut gelüftet sein. Pflanzen und dezent eingesetzte Dekorationsobjekte können zu einer angenehmen, produktivitätssteigernden Arbeitsatmosphäre beitragen. Der Arbeitsplatz sollte jedoch keinesfalls überladen wirken, sondern klar strukturiert und aufgeräumt. Auch hier sollte möglichst die räumliche Trennung von Arbeits- und Privatleben im Auge behalten werden. Weder sollte das Privatleben im Arbeitsplatz Einzug halten, noch sollte letzterer sich auf die gesamte Wohnung ausbreiten.

Ergonomie im Home Office

Gerade das Arbeiten am PC erfordert einige Vorkehrungen die Ergonomie betreffend. Die Sitzhaltung sollte aufrecht, die Augen dabei auf der Höhe der obersten Zeile des Bildschirms sein. Der Bürostuhl sollte über die entsprechenden Einstellmöglichkeiten verfügen, um eine angenehme und wenig belastende Sitzposition zu ermöglichen. Liegen die Hände auf der Tastatur auf, sollten Unter- und Oberarm möglichst einen 90°-Winkel bilden. Beim Bildschirm selbst ist es wichtig, dass dieser sich durch Drehen und Neigen in eine optimale Position bringen lässt.

Autor: Robert Pfeifer, freier Journalist

http://www.the-perfect-office.de/ergonomie-im-homeoffice/

Aktuelle Ausgabe

Titel 6 17Unter anderem lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:

Ransomware: Bedrohung auf neuem Niveau

BITMi engagiert sich in der BVMW Mittelstandsallianz

ERP für den Mittelstand / Interview mit Peter Höhne, IFS: „Am Anfang muss man durch das Tal der Tränen“

Wie der Marktplatz Messe mit der Digitalisierung wächst

Lust auf mehr? - Einfach unter download als PDF

werbung messen

Partner

Mitgliedschaft

Newsletter

Ich möchte mich für den kostenlosen Newsletter an- oder abmelden