Microsoft stellt heute gegen 19 Uhr aus aktuellem Anlass ein neues Sicherheitsupdate zur Verfügung, das eine Schwachstelle behebt, die im Internet Explorer 6 und 7 die Ausführung von Remotecode ermöglicht. Die Schwachstelle wurde in der Microsoft Sicherheitsempfehlung 981374 ausführlich beschrieben.

Die Softwareaktualisierung kann über Windows Update oder Microsoft Update bezogen werden. Auf Systemen, auf denen die Auto-Update-Funktion aktiviert ist, wird es selbstständig installiert. Weiterhin empfiehlt Microsoft Nutzern von Internet Explorer 6 und 7, auf die Version 8 des Browsers zu wechseln, da dieser ein deutlich höheres Sicherheitsniveau bietet. Gerade der Internet Explorer 6 ist auf Grund seines Alters nicht ausreichend gegen die Gefahren des modernen Internets gewappnet. Um stets ein System auf höchstem Sicherheitsniveau zu nutzen, rät Microsoft zudem, die Auto-Update-Funktion in Windows zu aktivieren.

Das Update schließt darüber hinaus neun Lücken in verschiedenen Versionen des Internet Explorer, die vertraulich gemeldet wurden und daher noch nicht öffentlich bekannt sind.

verband

Datenschutzrichtlinie