(28. Januar 2020) Fortbildungen für Mitarbeiter kosten nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit und Nerven. Oftmals tauchen im Anschluss an Schulungen Fragen erneut auf, oder das Erlernte gerät in Vergessenheit.

Gernbauer Thomas Quelle Acadybot

Als Antwort auf solche Probleme entwickelte das österreichische Unternehmen Acadybot GmbH einen Lernbot, der auf Künstlicher Intelligenz (KI) basiert. Der gleichnamige Bot unterrichtet die Mitarbeiter durch kleine sowie kurze Lehreinheiten auf Dialogbasis und ist nun für deutschsprachige Unternehmen erhältlich.

So funktioniert der Acadybot
Für die jeweiligen Schulungen speisen Unternehmen die benötigten Informationen zuvor in den Acadybot ein. Die KI des Bots verarbeitet selbstständig den Inhalt der ihm gegebenen PDF-Dateien und bereitet diese eigenständig in Lehreinheiten auf. Lehrkräfte oder Coaches können in den Acadybot nicht nur Texte einspeisen, sondern auch Grafiken, Bilder und anderes didaktisches Material. Da die KI des Bots die Inhalte versteht, entwickelt sie daraus kleine dialogbasierte Lehreinheiten, sogenannte Microlearnings.

Im Anschluss gibt sie gezielte Antworten auf kontextuelle und individuelle Fragen der Lernenden. Dabei entwickelt sich der Lernbot mithilfe Maschinellen Lernens konstant weiter: Aus Daten wie den Fragen und dem Lernverhalten der Mitarbeiter erstellt die KI im Laufe der Zeit einen individualisierten Lehrplan für jeden Einzelnen. Mithilfe von Push-Nachrichten motiviert die Software die Lernenden, diesen einzuhalten.

Die Software gibt es als eigenständige App oder Add-On in Kommunikationskanälen
Unternehmen können den Acadybot einerseits als Add-On in bereits bestehende Kommunikationskanäle integrieren: Das Lernen findet dabei als individualisierter Frage-Antwort-Wechsel z.B. über Slack, Skype oder Telegram statt. Andererseits installiert Acadybot den Lernbot auf Wunsch auch als eigenständige Software auf den Servern der jeweiligen Unternehmen. Den Mitarbeitern steht der Bot so als App via Laptop, Tablet oder Smartphone zur Verfügung. Gleichzeitig liegt die komplette Datenhoheit der Anwendung bei den Betrieben.

Lernbot ist vielfältig einsetzbar
Als integrierter Teil eines Blended Learning, das sowohl Online- als auch Präsenzunterricht umfasst, sorgt der Acadybot beispielsweise für den gleichen Wissensstand der Mitarbeiter, bevor die Präsenzphase beginnt. Im Seminar können die Mitarbeiter somit ihr Wissen direkt anwenden und auf eine reale Situation transferieren. Der Lernbot ist allerdings nicht nur für Weiterbildungen, sondern auch für Rückfragen im Nachgang eines Kurses oder für Onboarding-Prozesse einsetzbar.

Thomas Gernbauer (Bild), Gründer und CEO von Acadybot:
“Wo traditionelle Methoden zu langsam oder ineffizient sind, setzt unser Acadybot an. Er personalisiert den Lernprozess für beliebig viele Mitarbeiter gleichzeitig und ist zudem rund um die Uhr als Chatpartner verfügbar. Unternehmen sparen bei Anwendung des Bots auf lange Sicht 30 Prozent an Kosten für Weiterbildungen ein – und das ist noch konservativ geschätzt. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Marktvolumen allein in den deutschsprachigen Regionen in den nächsten Jahren auf circa 300 Millionen anwachsen wird.”

www.acadybot.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen