(16. April 2020) Cape IT, Hersteller und Dienstleister der Open Source Service Software KIX, hat jetzt seine neue Version vorgestellt. KIX18, wie der Arbeitstitel der Software ursprünglich lautete, ist nicht nur über den Webbrowser erreichbar, sondern kann auch über die App KIX Field Agent genutzt werden.

Barth Rico cape IT Quelle One Moment PicturesEs ist die erste offlinefähige App eines Open Source Service Management Systems. Servicetechniker können dadurch bequem mit und ohne Netzempfang vom Smartphone oder vom Tablet auf die Software zugreifen und Serviceaufträge bearbeiten. Das neue User Interface wurde gemeinsam mit Arbeitspsychologen des Instituts für Arbeitswissenschaften der TU Chemnitz optimiert.

Ursprünglich sollte das Update des KIX Service Management Systems mit seinen zahlreichen Erweiterungen und Vereinfachungen im Rahmen der jährlich stattfindenden Anwenderkonferenz vorgestellt werden. Für die knapp 150 angemeldeten Teilnehmer war eigens das traditionsreiche Metropol Kino in Chemnitz angemietet worden. ‚Großes Kino‘ sollte das Motto der Veranstaltung sein. Durch die Zuspitzung der Corona-Krise musste kurzfristig ein neuer Plan her: Die Konferenz wurde ins Internet verlegt und per Livestream zu den Kunden transportiert. In nur vier Tagen entwickelte das Team um Gründer und Geschäftsführer Rico Barth(Bild) das digitale Format KIXKonf2020 und verlegte so vor allem den Launch der Software ins Netz. Im Live-Chat konnten die Teilnehmer Fragen stellen, die die Referenten direkt beantworteten.

Rico Barth: „Das neue Format der Anwenderkonferenz ist sehr gut bei Kunden und Interessierten angekommen und wir hatten in unserem Stream enorm viel Zuspruch. Das positive Feedback von allen Seiten hat uns sehr gefreut, und im Nachhinein sind wir sehr stolz, dass wir das Risiko eingegangen sind und ein neues Veranstaltungsformat gewagt haben. Allerdings entspricht das auch genau unserem Credo, nach dem wir seit Jahren denken und handeln: Flexibel, kundenorientiert und digital. Dennoch ist der Austausch von Mensch zu Mensch durch nichts zu ersetzen, das ist auch ganz klar. Ich möchte dennoch nicht ausschließen, dass wir auch künftig auf flankierende digitale Maßnahmen oder gar neue Formate setzen werden, um mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. Da haben wir durchaus nun einige Ideen und das gute Gefühl, sowas stemmen zu können.“

Die Hauptkundengruppe von cape IT besteht aus mittelständischen Unternehmen. Die hohe Nachfrage nach Open Source Software, gerade auch jetzt in Krisen-Zeiten, ist ungebrochen. KIX ist mit seiner cloudbasierten Version und in Verbindung mit seiner neuen Field Agent App das perfekte Tool, um Unternehmen vielseitig unterstützen zu können: „Aktuell haben wir eine enorme Nachfrage, weil viele Unternehmen im Moment Hilfe brauchen. Wenn sie ihre Angestellten oder Service Teams, die sie größtenteils ins Homeoffice schicken mussten, miteinander vernetzen wollen oder ganze Behörden über ein Self-Service-Portal Anfragen und Probleme ihrer Bürger bearbeiten und steuern wollen, werden wir dazu gerufen, mit KIX die Basis zu legen“, erklärt Barth, „zudem ist KIX als Open Source Software langfristig immer die kostengünstigere und nachhaltigere Investition im Vergleich zu einer proprietären Software. KIX Cloud ist sofort einsatzbereit und äußerst flexibel einsetzbar. Das haben wir während unserer Veranstaltung nochmal ausführlich erläutert. Die positive Resonanz darauf sehen wir an den gestiegenen Zugriffszahlen seit der Konferenz.“

Um Unternehmen durch die schwierige Zeit zu helfen, bietet cape IT ‚KIX Cloud‘ momentan für einen Monat zur kostenlosen Nutzung an. Barth: „Wir wollen damit helfen, Unternehmen schnell zu digitalisieren, denn das ist derzeit das A und O.“

www.kixdesk.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen