(15. Mai 2018) Die zentrale Lage, eine gute Infrastruktur und herausragende Angebote in den Bereichen Technologie und Wissenschaft machen die Region Flandern zu einer der innovativsten Wirtschaftsregionen Europas. Auch verfügt Flandern als internationales Konferenzziel über eine langjährige Expertise sowie ein umfangreiches Netzwerk in verschiedenen hochentwickelten Schlüsselindustrien.

Kongresszentrum Antwerpen Copyright FMCCA

Hinzu kommt die Nähe zur Europametropole Brüssel, in der mehr als 2.000 internationale Verbände und Handelsorganisationen ihren Sitz haben. Diese Stärken möchte VISITFLANDERS gezielt nutzen, um den Norden Belgiens als Tagungsziel weiter zu profilieren, und setzt innerhalb der MICE-Branche verstärkt auf Verbandstagungen. Ein wichtiger Baustein für die Vermarktung ist das Ende 2016 im Stadtzentrum der Hafenstadt Antwerpen eröffnete Kongresszentrum. Mit sechzig bestätigen Konferenzen hat sich das Flanders Meeting & Convention Centre Antwerp (FMCCA) bereits in kurzer Zeit als gefragter Veranstaltungsort für internationale Kongresse etabliert. Darunter finden sich Prestigeveranstaltungen wie IMEC 2017 und 2018, AWC 2018 und die AIPC Annual Conference 2019. Der eindrucksvolle Gebäudekomplex im Herzen der Stadt verbindet eine historische Kulisse mit moderner Architektur und neuester Technik. Direkt neben dem denkmalgeschützten Bahnhof und dem Antwerpener Zoo finden sich hier auf rund 25.000 Quadratmetern und verteilt auf drei Ebenen 20 Räume, die in 30 Breakout-Rooms verwandelt werden können. Insgesamt hat das Kongresszentrum Kapazitäten für bis zu 2.700 Teilnehmer. Die Queen-Elisabeth-Hall bietet eine exzellente Akustik, die durch neueste Sound-Technologie mit Hilfe beweglicher Deckenpanels erzeugt wird. Das Herz des multifunktionalen Konzertsaals bildet das Auditorium mit Kapazitäten für 2.000 Delegierte. Das historische Stadtzentrum ist nur zehn Minuten zu Fuß entfernt. Darüber hinaus empfangen Antwerpen und die Nachbarstädte MICE-Gruppen mit einem vielfältigen Hotelangebot von insgesamt 14.000 Zimmern und einer guten öffentlichen Verkehrsanbindung.

Flandern als belgisches „Silicon Valley“
Flandern verdankt seinen Ruf als hochentwickelte Tagungsdestination nicht zuletzt seinen führenden Wissenschaftlern und gut ausgebildeten Fachkräften in verschiedenen Schlüsselindustrien wie der IT-, Pharma- oder Medizinbranche. Mehrere flämische Städte und Regionen verfügen über dieses spezielle Know-how sowie ein starkes lokales Netzwerk innerhalb dieser Branchen: Antwerpen beispielsweise in der petrochemischen Industrie, Gent in der Biotechnologie, Leuven in der Nanotechnologie sowie Brügge im Gesundheitswesen. Darüber hinaus konzentrieren sich über 2.000 internationale Verbände und Handelsorganisationen auf die belgische Hauptstadt Brüssel. Flandern fördert diesen Standortvorteil und investiert weiterhin verstärkt in Innovation und Technologie, um das Wachstumspotenzial bestmöglich zu nutzen.

Messeauftritt auf der IMEX
Interessierte haben die Möglichkeit, VISITFLANDERS und seine Partner während der diesjährigen Branchenmesse IMEX vom 15. bis 17. Mai 2018 in Frankfurt am Stand E120 kennenzulernen. Zu den Ausstellern gehören unter anderem Convention Bureaus, führende Hotelgesellschaften sowie Konferenz- und Messezentren aus der Region.

www.meetinflanders.com