(15. Februar 2019) Bene, eines der führenden Unternehmen der europäischen Büromöbelindustrie, verzeichnete in seinen beiden größten Märkten – Österreich und Deutschland – im Geschäftsjahr 2018 eine durchwegs positive Geschäftsentwicklung.

 

Bene RHI 04 Quelle BeneSo hat der internationale Büromöbelausstatter im vergangenen Jahr zahlreiche Projekte unterschiedlichster Größenordnungen realisiert und startet mit einer gut gefüllten Pipeline optimistisch in das Jahr 2019. Bene ist in Österreich und Deutschland flächendeckend tätig und realisierte 2018 in den beiden Märkten mit seinem umfassenden Produktportfolio Büroprojekte jeder Größenordnung, u.a. für die RHI Magnesita in Wien und für Scout24 in München. Während der Büromöbelausstatter in Österreich traditionell ausschließlich über eigene Standorte agiert ist er in Deutschland über handverlesenen Händler und unterstützend mit eigenen Standorten in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln sowie München erfolgreich.

So entstand beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Consultingfirma Inter-Pool ein offenes Bürokonzept mit zahlreichen Rückzugsmöglichkeiten für die neue Zentrale der RHI Magnesita GmbH in Wien. Auf ca. 7.000 m² hat Bene 470 elektrisch höhenverstellbare Arbeitsplätze ausgestattet sowie eine große Anzahl an Meeting Räumen und Kommunikationszonen mit Bene Produkten und Bene Know-how umgesetzt.

In Zusammenarbeit mit den Innenarchitekten von combine Design entwickelte Bene ein innovatives Konzept für das neue Headoffice von Scout24 in München. Auf rund 8.000 m² und drei Ebenen unterstützt die Ausstattung von Bene mit flexiblen und modularen Raumlösungen das Cross-funktionale Arbeiten in den jungen, internationalen Scout24-Teams. Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze standen Komfort, Funktionalität und moderne technologische Infrastruktur im Vordergrund. Wie schon so oft zeigt Bene mit seinen Mobiliarlösungen, dass Funktionalität und Raum für Inspiration kein Widerspruch sein müssen.

Um seine starke Position in Österreich und Deutschland zu verteidigen bzw. weiter auszubauen, plant Bene nicht nur in neueste Produktionstechnologien zu investieren, sondern auch immer wieder durch funktional durchdachte und designorientierte Produktlösungen zu inspirieren.

In Deutschland wird Bene seine Vertriebsstruktur, die gleichermaßen auf einen qualifizierten Fachhandel als auch einen Direktvertrieb im Key Account bzw. Großkundengeschäft setzt, mit weiteren ausgesuchten Fachhandelspartner, die seinen hohen Qualitätskriterien entsprechen, noch weiter verstärken. „Deutschland ist neben unserem Heimatmarkt Österreich der wichtigste Kernmarkt von Bene. Wir sehen in diesem für uns so relevanten Markt noch großes Potenzial für Bene. Zahlreiche Projekte und eine gut gefüllte Pipeline 2019 zeigen uns, dass wir in Deutschland für weiteres Wachstum gut positioniert sind und bestärken uns, dass wir unsere ambitionierten Ziele erreichen können,“ zeigt sich Michael Fried, Geschäftsführer Sales, Marketing und Innovation von Bene, optimistisch für die weitere Entwicklung von Bene in Deutschland.

www.bene.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen