(19. Juli 2018) Dank Diensthandy, Laptop und Cloud-Systemen kann heute jeder Ort zum potentiellen Arbeitsplatz werden. Was Flexibilität ermöglicht, kann aber auch dazu verleiten, die Arbeit mit in den Urlaub zu nehmen. Können Arbeitnehmer Freizeit und Berufliches noch voneinander trennen?

 SAP Concur Arbeiten im Urlaub2018SAP Concur, ein führender Anbieter von integrierten Lösungen für das Geschäftsreisemanagement, hat dies in seiner jüngsten repräsentativen Befragung unter 1.053 Berufstätigen in Deutschland zusammen mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT ermittelt.

Rund 60 Prozent der Befragten geben an, schon einmal während des Urlaubs gearbeitet zu haben. Dabei antwortet die Hälfte der Befragten (50 Prozent) auf E-Mails, 21 Prozent erledigen administrative Aufgaben und immerhin 17 Prozent geben an, an Telefonkonferenzen teilzunehmen.

Über 40 Prozent der Befragten haben bereits einen Urlaub abgesagt oder verschoben, weil ihnen berufliche Termine oder zu viel Arbeit dazwischenkamen. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen sind es bereits 51 Prozent. Ihren Urlaub unterbrechen mussten hingegen deutlich weniger Berufstätige: Knapp 27 Prozent geben an, schon einmal ihren Urlaub abgebrochen zu haben, weil sie dringend im Büro benötigt wurden. Unter den 18- bis 29-Jährigen sind es jedoch schon neun Prozent mehr (36 Prozent). Für ein Bewerbungsgespräch haben bereits 19 Prozent der Befragten ihren Urlaub unterbrochen. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar rund 38 Prozent.

Mit der Verantwortung, die einem Mitarbeiter im Unternehmen zukommt, steigt häufig auch die Anzahl an Geschäftsreisen: Es fallen standortübergreifende Meetings an, wichtige Kontakte verlangen einen persönlichen Austausch, was gerade Führungskräften mehr Flexibilität abverlangt. Die Studienergebnisse zeigen, dass sich die Befragten, die geschäftlich viel reisen, deutlich häufiger im Urlaub stören lassen. Unter den Geschäftsreisenden geben 16 Prozent mehr (56 Prozent) an, bereits einen Urlaub aus geschäftichen Gründen abgesagt oder verschoben zu haben. Während unter allen Befragten nur 27 Prozent angeben, schon einmal einen Urlaub unterbrochen zu haben, sind es unter den Geschäftsreisenden 38 Prozent. Zudem sind 81 Prozent der Geschäftsreisenden im Urlaub geschäftlich erreichbar, wobei 80 Prozent auch im Urlaub arbeiten.
„Die Studienergebnisse zeigen, dass von Arbeitnehmern heute sehr viel Flexibilität erwartet wird“, so Götz Reinhardt, Managing Director MEE bei SAP Concur. „Gerade von jungen Mitarbeitern wird viel verlangt. Ein Drittel der 18- bis 29-Jährigen hat bereits ihren Urlaub für einen geschäftlichen Termin abgebrochen. Dass eine derartige Mobilitätsbereitschaft verbunden mit einer hohen Zahl an geschäftlichen Reisen bei Berufstätigen auch eine Belastung darstellt, ist nicht weiter verwunderlich. Hier können Anbieter wie SAP Concur Berufstätige enorm entlasten – sei es durch KI-basierte, personalisierte Reiselösungen oder eine papierlose Abrechnung der Reisekosten, die Zeit und Nerven sparen, wenn man doch mal im Urlaub arbeiten muss.“

www.concur.de

Datenschutzrichtlinie