(05. März 2020) Führungskräfte sollten gut zuhören und Teams lenken können, heißt es. Doch ist es damit getan? Welche Rollen muss eine Führungskraft einnehmen können, um ein Team oder eine ganze Organisation erfolgreich zu führen?

 

Creatice Leadership Zuckerbrot und Peitsche Quelle CCL orgDas Center for Creative Leadership präsentiert in einem kostenfreien Webinar die vier grundlegenden Rollen von Führungskräften. Wer selbst Führungsverantwortung übernehmen will, sollte frühzeitig damit beginnen, jede dieser vier Rollen für sich selbst zu verinnerlichen.

Macher, Manager, Coach und Anführer sind die grundlegenden Rollen, die erfolgreiche Führungskräfte jederzeit einnehmen können, um Leadership im Unternehmen zu ermöglichen. Dabei sind diese Rollen eher als Verhaltensmuster statt hierarchische Position zu verstehen. Ganz gleich welche Funktion eine Führungskraft im Unternehmen verantwortet, je nach Situation kann jede dieser vier beschriebenen Rollen notwendig werden. Entlang der Karriereleiter unterscheidet sich lediglich die für die jeweiligen Rollen anteilig aufgewendete Zeit. Das sind die Erkenntnisse des Center for Creative Leadership, welche nun im Rahmen eines kostenfreien Webinars Führungskräften unter www.ccl.org vermittelt werden.

Samir Mehta ist eLearning Director beim Center for Creative Leadership und sagt: “Jede dieser vier Rollen macht Leadership möglich, ganz gleich in welcher hierarchischen Position man sich im Unternehmen befindet. Unterschiedlich ist lediglich mit zunehmender Führungsverantwortung die Zeit, die Führungskräfte in den jeweiligen Rollen aufwenden. Wir haben festgestellt, dass auch in der C-Suite angepackt wird und erfolgreiche Vorstände durchaus die Rolle eines Machers einnehmen, wenn es notwendig wird. Gleichzeitig können aber auch Mitarbeiter der unteren Führungsebene visionäre Impulse für die gesamte Organisation setzen.”

In den meisten Fällen ist der Übergang aus der Rolle des Machers in die Rolle des Managers am schwierigsten für neue Führungskräfte. Denn nun zählen nicht mehr die eigenen, individuellen Erfolge. Manager helfen bei der Problemlösung, müssen delegieren und die Leistung Einzelner beurteilen und fördern können. Jetzt zählt der Erfolg des gesamten Teams. Aus dem Ich wird ein Wir. Für Manager ist es zudem nicht immer einfach kurzfristige Erfolgsquoten für einen Moment zu vergessen, um als Coach die persönliche Entwicklung des einzelnen Teammitglieds zu fördern. Als Coach hören Führungskräfte aktiv zu, stellen richtungsweisende Fragen, die dem Teammitglied helfen, sich selbst zu reflektieren, blockierende Verhaltensmuster aufzulösen und sich zu entwickeln.

Für erfolgreiches Leadership im Unternehmen, empfiehlt das Center for Creative Leadership einen offenen Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern über diese vier Rollen. Sie können helfen, eine gemeinsame Sprache und damit ein gemeinsames Verständnis über Führung zu schaffen, was letztlich - nach den Prinzipien von Ausrichtung, Abstimmung und Einsatz (DAC-Formel) - erfolgreiches Leadership ermöglicht.

Wer mehr über die vier Rollen von Führungskräften erfahren möchte, findet bei CCL nähere Informationen und einen Link zum kostenfreien Webinar:
https://www.ccl.org/articles/leading-effectively-articles/4-leadership-roles-successful-professional-must-play/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen