(29. Mai 2020) Die von der Messe Stuttgart durchgeführte Ausstellerbefragung hat deutlich gezeigt, dass es keine hinreichende Basis für eine AMB-Messe in diesem Jahr gibt, aber durchaus Interesse an einem Format in Stuttgart diesen Herbst besteht.

AMB Ausstellerbefragung Grafik Quelle Messe Stuttgart

Die Messe Stuttgart plant daher in der bisherigen AMB-Woche (14.-18. September 2020) erstmals ein AMB Forum. Mit branchenspezifischen Fachvorträgen im ICS – Internationales Congresscenter Stuttgart, begleitender Table-Top-Ausstellung und verschiedenen Matchmaking-Angeboten sollen so die Akteure der Branche zusammengebracht werden, die Interesse und Bedarf an einer Plattform im Herbst haben.

Die nächste reguläre AMB findet dann turnusgemäß vom 13. bis 17. September 2022 in Stuttgart statt. Der neue Messetermin schafft Planungssicherheit im derzeit wirtschaftlich schwierigen Umfeld für alle Beteiligten. In diese wichtige Entscheidung hat die Messe Stuttgart aktiv die Aussteller und die ideellen Trägerverbände VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge, VDMA Fachverband Software und Digitalisierung sowie VDW Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken eingebunden (Ergebnis siehe beigefügte Grafik).

Roland Bleinroth, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart betont: „Durch das Votum der Aussteller haben wir einen klaren Auftrag erhalten und können die Spekulationen um die Machbarkeit der AMB 2020 beenden. Zum jetzigen Zeitpunkt, mit allen Auflagen zu Hygiene, Abstandseinhaltung oder den eingeschränkten Reisemöglichkeiten sowie den aktuellen konjunkturellen Rahmenbedingungen ist eine AMB, wie wir sie kennen, in diesem Jahr nicht realisierbar.“ Ziel sei es jetzt, gemeinsam mit allen Beteiligten für September 2020 und 2021 das neue Format eines innovativen AMB Forums zu entwickeln und dann für 2022 wieder eine erfolgreiche AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung zu planen und umzusetzen. Im Sinne der Aussteller, im Sinne der Besucher und im Sinne der Verantwortung für den Messestandort und die Wirtschaftsregion Stuttgart.

„Das Projektteam macht sich nun umgehend an die Konzeption und Planung des ersten AMB Forums und startet mit den Vorbereitungen für die AMB 2022“, ergänzt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart. Mey betont: „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den interessierten Ausstellern ein erfolgreiches Format zu realisieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit der Branche hierzu und die persönlichen Begegnungen im September.“

Branchenstimmen zur Umfrage und der nächsten regulären AMB in 2022

Markus Heseding, Geschäftsführer VDMA Präzisionswerkzeuge & Mess- und Prüftechnik: "Die Befragungsergebnisse zeigen ein klares Meinungsbild der gesamten Ausstellerschaft. Auch wir haben in unseren Gesprächen mit den Mitgliedern differenzierte Rückmeldungen bekommen, die ein ähnliches Bild zeichnen. Wir freuen uns bereits heute auf eine erfolgreiche AMB 2022 und werden das neue AMB Innovationsforum nach Kräften unterstützen."

Prof. Claus Oetter, Geschäftsführer des VDMA Software und Digitalisierung: "Nachdem es für Entscheidungen in der Corona-Krise noch keine Blaupause gibt, ist die Messe Stuttgart mit dem Weg der Ausstellerbefragung erneut dem Pfad der maximalen Kundenorientierung gefolgt. Das Alternativformat eines AMB Forums diesen Herbst stellt eine Möglichkeit dar, trotz Krise als AMB Flagge zu zeigen."

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer VDW: "Dass die Messe Stuttgart bei der Entscheidung über die AMB 2020 unsere ausstellenden Mitglieder aktiv mit eingebunden hat, wissen wir sehr zu schätzen. Mit der knappen zwei Drittel Mehrheit für die nächste AMB in 2022 haben die Aussteller ihre Vorstellungen formuliert, dass die Messe Stuttgart dieser Empfehlung folgt, begrüßen wir sehr."

Michael Blank, Director Marketing & Communication bei der Ceratizit Group: „Für mich ist eine AMB 2020 derzeit leider noch nicht vorstellbar. Doch der Bedarf nach persönlichem Kontakt wird wiederkommen, sodass eine Verschiebung nach 2022 die richtige Entscheidung ist.“

Irene Bader, Director Global Marketing bei DMG MORI: "Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern haben bei DMG MORI oberste Priorität. Für uns als internationales Unternehmen ist die Durchführung der AMB 2020 aufgrund der vielen Einschränkungen deshalb keine Option. Die AMB ist eine sehr gut positionierte Messe, daher begrüße ich die Verschiebung auf 2022, sodass die AMB im gewohnten Zyklus wieder stattfinden kann. Das ist zum Schutz aller Beteiligten in der aktuellen Situation das Beste."

Dr. Oliver Gühring, Gühring KG: „Eine Durchführung der AMB in diesem Jahr ist nicht sinnvoll möglich. Unsere Hoffnung ruht darauf, ein halbwegs normales Messejahr 2021 mit vielen bestehenden Veranstaltungen durchführen zu können und daraus gestärkt im Jahr 2022 eine erfolgreiche AMB zu organisieren.“

Steffen Nagel, NAGEL Werkzeugmaschinen GmbH: „Eine AMB 2020 in Gummihandschuhen und Masken, auf halbierter Fläche mit weniger Austellern und Besuchern ist nicht im Sinne unserer Kunden und der Erfolgsstory AMB. Daher sind wir ganz klar für die nächste AMB in 2022.“

http://www.messe-stuttgart.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen