Buchtipps

(13. Dezember 2019) Mit dem FARBKOCHBUCH für Farben im Büro veröffentlicht der Büromöbelspezialist Sedus das erste Fachbuch, das in dieser Art einzigartig ist, weil es sich ausschließlich mit Farbgestaltungen für Bürobereiche beschäftigt.

(22. November 2019) „Künstliche Intelligenz ist heute ein mächtiges Werkzeug, die grundsätzliche mathematische Konstruktion existiert aber schon seit zwei Generationen“, sagt Klaus Henning. Erst jetzt aber führe KI zu relevanten Veränderungen der Wirklichkeit unseres Lebens und Arbeitens.

(13. November 2019) In den Zeiten von zunehmendem Fachkräftemangel wird es immer wichtiger, das Thema moderne Unternehmenskultur in den Mittelpunkt zu stellen.

(11. November 2019) Alle reden von Digitalisierung, neuen Geschäftsmodellen und Agilität. Doch über den wahren Grund für das Zaudern beim Aufbruch ins Neuland redet man nicht: Die meisten Unternehmen bleiben, visualisiert durch ein übliches Organigramm, einem Organisationsmodell verhaftet, das aus dem tiefsten letzten Jahrhundert stammt.

(06. November 2019) »Menschen verlassen keine Unternehmen, sondern ihre Vorgesetzen.« Das wissen viele Arbeitnehmer aus dem eigenen Leben – die Hälfte aller Beschäftigten hat bereits einen Arbeitsplatz aufgrund schlechter Erfahrungen mit dem Chef oder der Chefin aufgegeben.

(27. September 2019) Wir brauchen neue Wege in der Führung. Weg von starrer, technokratischer Führung nach dem Prinzip »Command and Control« hin zu inspirierender, ermutigender Führung. Denn Führung ist heute mehr als Vorgesetztsein, Zielvorgabe und Kontrolle, pflichtgemäßes Feedback und aufgesetzte Motivation.

(20. September 2019) »Führung ist eine Gabe, keine Rolle«, so das Selbstverständnis von Erik Ringertz, dem Gründer des schwedischen Vorzeigeunternehmens Netlight. Das hierarchiefreie Unternehmen, das nur einen CEO hat, weil es das Gesetz so will, berät die größten der Großen in Sachen IT und Digitalisierung.

(13. September 2019) Menschen neigen dazu, sich Ihre Fehler entweder gar nicht erst einzugestehen oder sich selbst in einem viel zu negativen Licht zu betrachten. Matthias Nöllke verrät in seinem neuesten Buch, wie wir in der Selbstkritik die Balance finden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen