(20. Juli 2018) Der digitale Wahnsinn und wie wir ihn beherrschen können. Springer-Autoren geben Tipps, wie der Verbraucher nicht unter die Räder kommt und sich möglichst unbeschadet in der vernetzten Welt bewegen kann.

 

„Während in Deutschland über die mangelnde Versorgung der Bevölkerung mit High-Speed-Internet diskutiert wird und die Bundesregierung erstmals ein Digitalkabinett aufbietet, ist bereits die nächste Stufe der Vernetzung in vollem Gange“, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes.

Cover Die Digitalisierung frisst ihre UserDas Internet der Dinge ziehe aus den Labors in den Alltag der Konsumenten ein, und auf der anderen Seite stünden seit vielen Jahren die Vorwürfe, dass Deutschland die Chancen der Digitalisierung verpasse. „Nicht umsonst sind es US-Konzerne wie Google, Facebook, Amazon und Apple, die das Datenuniversum beherrschen“, so Ternès und Hagemes weiter.
In den Vereinigten Staaten sei der Glaube an die Zukunft groß. Vor allem aber sei dort die Zukunft grundsätzlich positiv. Anders in Europa: „Zukunft, gewiss, aber bitte vorsichtig, erst einmal genau hinschauen, denn man weiß ja nie.“ Die Zweifler und Bedenkenträger hätten diesseits des Atlantiks die Oberhand. Während also die Regierung noch nach einer Digitalstrategie suche, treibe die Digitalisierung im ganzen Land längst wilde Auswüchse. In ihrem bei Springer erschienenen Sachbuch Die Digitalisierung frisst ihre User präsentieren Ternès und Hagemes jetzt einen Leitfaden, mit dem der Verbraucher nicht unter die Räder kommt und sich möglichst unbeschadet in der vernetzten Welt bewegen kann.

Die digitale Revolution ist nicht mehr aufzuhalten, und die nächste Stufe der Vernetzung ist bereits in vollem Gange. Der neue „Homo connectus“ lebt in einer neuen Welt, die sich wie durch Geisterhand öffnende Türen und Fenster verspricht, die heimische Heizungsanlage steuert, die Einkaufsliste über die Lücken im Kühlschrank erstellt und die Großmutter beim Blick in den Spiegel daran erinnert, die Tablette für die Nacht einzunehmen. Die freundliche Stimme aus dem Lautsprecher, die auf alle Fragen eine Antwort weiß, auf Wunsch Musik spielt oder auch das Wetter am Urlaubsziel recherchiert, ist ein neues Familienmitglied. „Doch sind erst einmal alle Geräte miteinander verbunden, bilden sie für den geschickten Hacker auch eine riesige Armee, mit deren Hilfe er den Sicherheitsapparat ganzer Weltmächte zusammenbrechen lassen kann“, beschreiben Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes die Schattenseiten der Digitalisierung und all dieser neuen Möglichkeiten. Die Sicherheit des Internets sei ständig in Gefahr, sodass aus den kleinen Dingen, die das Leben angenehmer machen sollen, schnell eine mächtige Cyberwaffe werden könne: „Und die freundliche Stimme aus dem Lautsprecher hat all die Gespräche, auch wenn sie noch so intim waren, aufgezeichnet und ausgewertet.“ Der User begibt sich demnach freiwillig in die Kontrolle von Weltkonzernen wie Google, Facebook, Amazon, Apple und Co..

„Dieses Buch hat nicht den Anspruch, die Zukunft vorauszusagen – was auch ziemlich vermessen wäre“, sagen die beiden Autoren. Aber es solle helfen, in der nahen Zukunft einen vernünftigen und möglichst sicheren Umgang mit der digitalen Welt zu ermöglichen: „Denn nur, wenn man weiß, was hinter den Apps und Gadgets der smarten Welt steckt, was Daten wirklich bedeuten und wie wir uns durch schlaue Anwendungen schützen können, können wir uns selbstverständlich und furchtlos in ihr bewegen und damit auch zu einer positiveren Sichtweise ohne Bedenken kommen.“ Damit wird das Buch zu einem umfangreichen Praxisleitfaden für alle, die sich über das Leben in der digitalen Welt Gedanken machen.

Prof. Dr. Anabel Ternès ist Geschäftsführerin und Gründerin der GetYourWings gGmbH, die sich für die nachhaltige Vermittlung digitaler Kompetenz einsetzt, zudem geschäftsführende Gesellschafterin und Gründerin mehrerer Tech-Unternehmen. Sie ist Speaker und Autorin mit den Schwerpunkten Digitalisierung und Gesundheitsmanagement, leitet das Institut für Nachhaltiges Management (IISM) und hält eine Professur für E-Business. Darüber hinaus ist sie Vorstandsmitglied von NFTE Deutschland und Mentorin von StartupTEENS.

Hans-Peter Hagemes ist Journalist und verantwortet als Vice President News and Political Information die Nachrichtenprogramme und entsprechenden Sondersendungen von ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Während seiner journalistischen Laufbahn begleitete ihn stets die rasante Entwicklung der Kommunikationstechnik.

Anabel Ternès | Hans-Peter Hagemes
Die Digitalisierung frisst ihre User
2018, 325 S.
Softcover € 19,99 (D) | € 20,55 (A) | sFr 21.00 (CH)
ISBN 978-3-658-21360-2
Auch als eBook verfügbar

Datenschutzrichtlinie