(05.11.2020) Die Welt arbeitet so digital wie nie. Das gilt auch für Personalabteilungen und Personalberatungen. Vom ersten Kennenlernen bis zum entscheidenden Auswahlverfahren begegnet man sich über Teams, Zoom und Co. 

Marlind Klopfer, Geschäftsführin der Norecu Executive Search GmbH, Quelle: Norecu „Ich schätze den persönlichen Kontakt sehr“, so Marlind Klopfer, Geschäftsführerin der international agierenden Personalberatung Norecu Executive Search GmbH. „Covid 19 hat jedoch die Rahmenbedingungen geändert und rasant steigende Infektionszahlen erfordern ein Umdenken und eine neue Priorisierung bei allen Beteiligten.“

1. „Videokonferenz“ will gelernt sein

Für ein gelungenes Gespräch per Video bedarf es einer klaren Struktur. Zur Vorbereitung empfiehlt es sich sowohl für suchende Führungskräfte als auch Arbeitgeber, sich von außen Input für ein gelungenes Videointerview zu holen. Denn die eigene Wirkung auf dem Bildschirm ist selbst nur schwer zu beurteilen. Wer mit einem Berater zusammenarbeitet, bekommt meist schon im Rahmen eines Videocoachings wertvolle Hinweise zu Beleuchtung, Hintergrund, Struktur etc. Tipp: Wichtig ist es, im Gespräch nicht sein Gegenüber anzuschauen, sondern direkt in die Kamera. So hält man Blickkontakt. Bei der Wahl der Kleidung sollten Muster vermieden werden, da diese oftmals auf dem Bildschirm flimmern.

2. Unternehmenspräsentation als Entscheidungshilfe
Entscheidungen werden immer auf beiden Seiten gefällt. Deshalb ist es als Arbeitgeber wichtig, auch das eigene Unternehmen zielführend zu präsentieren. Organigramme und Unternehmenspräsentationen können über geteilte Bildschirme vermittelt werden. Anhand einfacher Videos haben potenzielle Kandidaten die Möglichkeit, einen ersten Eindruck vom Büro oder der Kantine und den neuen Kollegen zu gewinnen. Ein erster Wohlfühlfaktor kann so vermittelt werden und Wunschkandidaten werden schneller überzeugt.

3. Nutzen Sie den Vorteil der Geschwindigkeit!!
Ohne das Planen langer und kostenintensiver Anreisen kann man Einstellungsprozesse deutlich schneller und effizienter gestalten. So ist es empfehlenswert, sich neue KPI (Key-Perfomance-Indicator) Ziele hinsichtlich Antwortzeiten und Terminschienen zu setzen, um sich als modernes und zukunftsorientiertes Unternehmen zu präsentieren. Denn das eigene Aushängeschild ist wichtig wie eh und je: Der War of Talents ist durch Corona nicht vorbei, er hat sich lediglich verändert.

4. Stützen Sie Ihre Personalentscheidung mit Eignungsdiagnostik
Vor dem Interview eingesetzt bieten Tools, wie zum Beispiel der Persönlichkeitstest OPQ, einen ersten vertiefenden Blick auf den Kandidaten sowie eine gute Diskussionsgrundlage für das Gespräch. Noch stärker als in Live Interviews ist aus Sicht der Berater von Norecu auf eine klare Interviewstruktur zu achten. Klare Anforderungen und Interviewleitfäden sind gute Hilfen für ein erfolgreiches Bewerbergespräch. Die Interviewer sind so besser abgestimmt und die Kandidaten dadurch deutlich besser vergleichbar.

5. Bleiben Sie im Gespräch
Der fehlende persönliche Kontakt erfordert noch stärker die kontinuierliche Kommunikation und Transparenz über den gesamten Einstellungsprozess hinweg. Halten Sie die Kandidaten stets über die nächsten Schritte auf dem Laufenden. Seien Sie ansprechbar – über eine Mobilnummer oder Ihren Xing/LinkedIn Kontakt. Anhand eines kurzen Personaler-Steckbriefs macht sich die rekrutierende Person greifbarer für potenzielle Kandidaten.

www.norecu.de 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.