(10.11.2020) Die vom Bundestag beauftragte Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz hat ihren Abschlussbericht vorgelegt. Heute berät das Parlament darüber. „Der Anspruch, dass man nicht nur die Risiken von KI fokussiert, sondern vor allem auch die Chancen der Technik, ist erfreulich“, sagt Matthias Wahl, Präsident Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

BVDW-Präsident Matthias Wahl, Quelle: BVDW„Kritisch ist hingegen die Forderung nach einer KI-spezifischen Regulierung zu bewerten. Gesetze sollten immer technologieneutral sein und keine Innovation vorab unter Generalverdacht stellen. Stattdessen muss die Wirkung einer Innovation in den Blick genommen und bestehende Gesetze sollten im Anschluss daran angepasst werden.“ Viel entscheidender für die erfolgreiche und ethische Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ist das Wissen über die Technik in Gesellschaft und Wirtschaft. Zu diesem Ergebnis kommt auch der neue KI-Monitor von Institut der deutschen Wirtschaft und BVDW.

Der Abschlussbericht der Enquete-Kommission KI liegt vor. Am heutigen Donnerstag wird im Bundestag über die Ergebnisse beraten. Laut Digitalverband BVDW ist es erfreulich, dass man nicht nur die Risiken von KI fokussiert, sondern vor allem auch die Chancen der Technik. „Das ist in mancherlei Hinsicht auch gelungen, etwa wenn eine einsatzspezifische Klassifizierung von KI angestrebt wird oder in KI das Potenzial gesehen wird, gesellschaftliche Diskriminierung nicht etwa fortzuschreiben, sondern diese aufzudecken und ihr entgegenzuwirken“, so Matthias Wahl. Kritisch betrachtet der Verband vor allem eine bereits vorab diskutierte Regulierung von KI.

KI-Monitor 2020: Wirtschaft ist größter Treiber, aber Rahmenbedingungen verschlechterten sich / Index steigt um 7,85 Prozent
Positiv wertet der BVDW auch den geplanten Ansatz, über die Aufklärung der Gesellschaft eine positive Entwicklung von KI zu fördern. Das ist auch ein Ansatz des KI-Monitors. Erst im September dieses Jahres veröffentlichte das Institut der deutschen Wirtschaft gemeinsam mit dem BVDW den KI-Monitor 2020. Dabei kam heraus, dass die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz in Deutschland von 2019 auf 2020 zugenommen hat. Der KI-Index stieg um 7,85 Prozent auf 107,85. Das Wachstum ist vor allem der Bedeutung von KI in der Wirtschaft als größtem Treiber (+6,39 Prozent) und der Gesellschaft (+1,85 Prozent) zu verdanken. Doch ausgerechnet die Rahmenbedingungen haben sich um -0,39 Prozent verschlechtert. „Umso wichtiger ist es, dass sich der Bundestag heute eingehend mit der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz befasst und versteht, dass es hierbei um eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung geht, von der wir profitieren, nicht um ein Bedrohungsszenario“, so Matthias Wahl.

www.bvdw.org 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.