(23.11.2020) Eine der stärksten betroffenen Branchen der Covid19-Pandemie ist ohne Frage die Hotellerie und das Gastgewerbe. Einschneidende Reglementierungen, Hygiene- und Abstandsregeln sowie Verbote für Events oder Einschränkungen an Personenzahlen haben vielen Hoteliers wirtschaftlich massiv zugesetzt. Nur durch Anpassung und Implementierung neuer Strategien, Konzepte und Strukturen sowie Verlagerung von Prioritäten konnten die schweren letzten Monate gehandelt werden. Alle Mitarbeiter, als auch Kunden und Partner, sind sehr eng zusammengerückt, um dem „New Normal“ Stand zu halten.

Coronakonformer Tagungsraum im Leonardo Royal Munich, Quelle: Leonardo Hotels Central Europe

Coronakonformer Tagungsraum im Leonardo Royal Munich, Quelle: Leonardo Hotels Central Europe

Vertrauen in Hygiene- und Sicherheitskonzept wichtiger denn je
Um Gästen höchstmögliches Vertrauen in ihre Hotels zu geben, setzte Leonardo Hotels früh die zunächst wichtigste Maßnahme: Erweiterung des Hygiene- und Sicherheitskonzepts, weit über die Standardanforderungen der neuen politischen Richtlinien hinaus. Alle Hotels sind einem externen Check unterzogen und mit dem Prüfsiegel „Clean & Safe Hotel“ via SGS zertifiziert, dem weltweit führenden Inspektions-, Verifizierungs-, Prüf- und Zertifizierungsunternehmen. Durch betriebsinterne Infektionsschutzhelfer und Hygienebeauftragte in den Hotels wird gewährleistet, dass alle gesetzten Prozesse für Hygiene und Sicherheit gewissenhaft eingehalten werden. Diese Investitionen machen sich auch bezahlt – die Hotellerie zählt nicht zu den Infektionstreibern. Aufenthalte und Veranstaltungen sind in allen Leonardo Hotels sicher.

Mehr als „New Normal“
Darüber hinaus sind variable Raumgestaltungen, Bestuhlung mit Abstand und hybride Konferenzmöglichkeiten geschaffen, um den Anforderungen der MICE-Kunden nach neuen Veranstaltungsformaten gerecht zu werden. Sicherheit und Flexibilität im Veranstaltungshandling ist heute die Kundenerwartung, die Kurzfristigkeit bei Anfragen tägliches Geschäft, der intensive Kundenaustausch eine wichtige Grundlage. Dieses „New Normal“ ist heute Standard. Leonardo Hotels ist überzeugt, dass persönliche Veranstaltungen unter entsprechenden Rahmenbedingungen „bald“ wieder vermehrt stattfinden und mit Sicherheit wieder Zukunft haben. So ergänzen neue Pausenkonzepte, digitale Helfer und verlässliche Partner die Angebotsvielfalt der Hotelgruppe.

Die etwas andere Kaffeepause
Unter dem Motto „Have a break, have a bag“ wurden umweltfreundliche Kaffeepausen-Bags im Veranstaltungsangebot in allen Leonardo Hotels bundesweit lanciert. Als Ersatz für die Kaffeepause am Buffet und um den nötigen Abstand zu wahren, bekommt jeder Veranstaltungsteilnehmer an seinem Platz sein persönliches Kaffeepausen-Bag. Dieses wird je nach Tageszeit und Kundenwunsch varianten-, energie- und vitaminreich gefüllt – hygienisch, praktisch, pandemietauglich.

„MeetSafe“ mit verlässlichem Partner
Für die kundenindividuelle Beratung und Umsetzung von hybriden Veranstaltungsformaten setzt Leonardo Hotels auf die Kompetenz von KFP Five Star Conference Service. Gemeinsam wurde das Angebot „MeetSafe“ entwickelt, bei dem von der professionellen Video Conference Lösung für kleinere Gruppen bis hin zu einem Live-Webcast für hunderte virtueller Teilnehmer die richtige Plattform und Technologie für innovative und sichere technische Lösungen angeboten wird. Um ihren Kunden die Möglichkeiten und umfangreiche Angebotsvielfalt näher zu bringen, bietet Leonardo Hotels in Zusammenarbeit mit KFP Workshops für ihre Kunden und Partner an. 

Digitaler Hotelkollege
Eine weitere Maßnahme, die getestet wird, ist der Einsatz von Roboter „Jeeves“. Er ist als Service-Roboter unterwegs und wird per App oder Zimmertelefon vom Gast selbst gesteuert. In der Regel steht der 1,20 Meter große Minibar-Butler innerhalb von fünf Minuten vor der Zimmertür und lässt seine gekühlten Schubladen mit Drinks und Snacks über einen anti-viralen Touchscreen öffnen. Das kommt nicht nur bei den Gästen gut an, sondern auch bei den Mitarbeitern, die „Jeeves“ als Unterstützung sehr schätzen. Der Service-Roboter könnte auch zukünftig eine ideale Ergänzung im Tagungsangebot der Hotelgruppe werden.

Fazit
Heute ist es für Hotels wichtiger denn je, sich auf den veränderten Bedarf ihrer Kunden einzustellen, konstant präsent und im ständigen Informationsaustausch zu sein. Der Wunsch nach persönlichem Kontakt sowohl bei Gästen als auch Mitarbeitern ist ungebrochen – auch wenn es zunächst mehr digital und hybrid verläuft. Diese Form der neuen persönlichen Kommunikation ist maßgeblich für weiteren Erfolg. Corona hat zwar die Arbeitsweise verändert, aber nicht die Grundbedürfnisse – dies zu bewahren macht den Unterschied.

 Sandra Dreher, VP Sales & Marketing, Leonardo Hotels Central Europe; Quelle: Julia Nimke

 

 

 

 

Autor: Sandra Dreher, VP Sales & Marketing, Leonardo Hotels Central Europe

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.