(30.09.2020) DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, verzeichnet seit Beginn des Jahres trotz COVID 19 ein großes Interesse an seinen cloudbasierten Lösungen. Diese gewährleisten durch die Unabhängigkeit vom Standort Geschäftskontinuität für Tausende von Remote-Mitarbeitern.

DocuWare-Geschäftsführer Dr. Michael Berger, Quelle: DocuWareSeit März dieses Jahres haben zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt – die Nachfrage nach Dokumentenmanagement- und Workflow-Lösungen ist dadurch stark gestiegen. Intensiviert wurde dieser Bedarf vor allem durch Unternehmen, deren Mitarbeiter noch nie im Homeoffice gearbeitet haben und sichere Lösungen für ihre neu verteilten Belegschaften benötigen. Bis Ende August nahm die Zahl der Neukunden, die sich für DocuWare Cloud entschieden haben, um 24,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 zu.

Darüber hinaus verzeichnete DocuWare in den ersten acht Monaten des Jahres 2020 eine kontinuierliche Nutzung seiner Cloud-Services. Jede Woche werden Millionen neuer Dokumente in die Cloud hochgeladen, archiviert und Zehntausende von Anwendern greifen auf die Geschäftsinformationen zu. Diese Zahlen sind seit September 2019 um 50 Prozent beziehungsweise 30 Prozent gestiegen, da DocuWare zunehmend als optimale Cloud-Lösung für verteilte Teams angesehen wird.

„Unser Wettbewerbsvorsprung liegt in unserem Public-Cloud-Angebot, das gerade in dieser Zeit sehr gefragt ist. Neben hoher Sicherheit bei der Dokumenten-Archivierung und beim Dokumenten-Zugriff bietet DocuWare Cloud die Zusammenarbeit dezentraler Teams in Echtzeit“, so DocuWare-Geschäftsführer Dr. Michael Berger. Das Produkt lässt sich sehr schnell an individuelle Geschäftsanforderungen anpassen und ist damit prädestiniert auch für kleine und mittelständische Unternehmen. „Da unser Fokus auf Benutzerfreundlichkeit liegt, können Anwender ohne großen Schulungsaufwand mit der Lösung arbeiten. Das ist gerade in der aktuellen Zeit ein entscheidender Vorteil für jedes Unternehmen“, fügt Dr. Berger hinzu.

Schätzungen zufolge werden bis zum Jahr 2022 weltweit fast zwei Milliarden Arbeitnehmer mobil arbeiten. Dieser wachsende Trend, dass Unternehmen sichere Homeoffice-Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter einrichten, wurde durch die COVID-19-Pandemie beschleunigt.

Im Juni dieses Jahres führte DocuWare unter mehr als 500 US-amerikanischen Geschäftsführern / Managern eine Umfrage zum Thema Mobile Teams durch. Während 73 Prozent der Befragten angaben, dass sie cloudbasierte Systeme während der COVID-19-Pandemie als sehr bis besonders wertvoll erachteten, gaben nur 29 Prozent an, dass es für sie kein Problem darstellt, ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Im Vergleich dazu fühlten sich 18 Prozent der befragten Unternehmen wenig oder gar nicht darauf vorbereitet, dass ihre Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten; 21 Prozent hatten keine digitalen Tools für die Remote-Arbeit implementiert.

Nahezu Unternehmen aller Branchen haben sich inzwischen darauf eingestellt, dass ihre Belegschaften an verteilten Standorten miteinander arbeiten. DocuWare rechnet damit, dass sich der Cloud-Kundenstamm stetig erweitern wird, insbesondere mit den neuen DocuWare-Lösungen, die speziell für Herausforderungen der COVID-19-Pandemie entwickelt wurden. So wurde beispielsweise innerhalb weniger Tage ein Mitarbeiter-Screening-Formular erstellt und den Kunden zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um ein einfaches, auf mobile Geräte abgestimmtes digitales Formular zur Verwaltung von Bürobesuchen.

www.docuware.com

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.