Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Microsoft stellt heute gegen 19 Uhr aus aktuellem Anlass ein neues Sicherheitsupdate zur Verfügung, das eine Schwachstelle behebt, die im Internet Explorer 6 und 7 die Ausführung von Remotecode ermöglicht. Die Schwachstelle wurde in der Microsoft Sicherheitsempfehlung 981374 ausführlich beschrieben.

Die Softwareaktualisierung kann über Windows Update oder Microsoft Update bezogen werden. Auf Systemen, auf denen die Auto-Update-Funktion aktiviert ist, wird es selbstständig installiert. Weiterhin empfiehlt Microsoft Nutzern von Internet Explorer 6 und 7, auf die Version 8 des Browsers zu wechseln, da dieser ein deutlich höheres Sicherheitsniveau bietet. Gerade der Internet Explorer 6 ist auf Grund seines Alters nicht ausreichend gegen die Gefahren des modernen Internets gewappnet. Um stets ein System auf höchstem Sicherheitsniveau zu nutzen, rät Microsoft zudem, die Auto-Update-Funktion in Windows zu aktivieren.

Das Update schließt darüber hinaus neun Lücken in verschiedenen Versionen des Internet Explorer, die vertraulich gemeldet wurden und daher noch nicht öffentlich bekannt sind.

Aktuelle Ausgabe

Titel1 2 18Unter anderem lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:

40 Jahre Chefbüro

ERP-Anbieter im Windschatten von SAP

Ergonomie: Wenn Jäger und Sammler ins Büro gehen

Rittal IT-Trends 2018: Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

Lust auf mehr? - Einfach unter download als PDF

werbung messen

Partner

Verband

Newsletter

Ich möchte mich für den kostenlosen Newsletter an- oder abmelden